Silke weint

Wie versprochen kommt im heutigen Sonntagsblogbeitrag noch einmal Silke zu Worte:

Atemberaubend, welchen Eindruck Silke von mir hat: Gestandene Richter am Landgericht fürchten sich vor meinen Blogbeiträgen und passen ihre Urteile entsprechend an.

Falls das ein Richter liest: Keine Angst, ich will nur spielen.

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht und mit den Begriffen , verschlagwortet.

48 Antworten auf Silke weint

  1. 1
    ALBA says:

    mhhh, naja, der Begriff „Mobbing“ ging mir durchaus auch durch den Kopf…

    Man kann sich natürlich lang und breit darüber streiten, ob die heutige Definition von „Mobbing“ nicht zu weit gefasst und auf (die heutigen) Weicheier (mit ihrem Genderkram, „safe space“s,“ cultural appropriation“,…) ausgelegt ist oder ob *diese* Art des Mobbings nicht sogar seit Trump hoffähig geworden ist (alle ehedem „seriöse“ Medien, selbst Fefe verfällt Dem mehr und mehr :/)

  2. 2
    NB says:

    @ALBA: Für mich eher ein fall des „Wie man in den Award hinein ruft, so schallt es heraus“, als Mobbing.
    Immerhin ging das Geplänkel nicht von „crh“ aus und silke hat sich selbst erst in die position gebracht, Thema der Beiträge zu werden. Und die Art und weise, wie sie sich verbalisierte, ist ja nicht gerade die feine englische Art gewesen.

  3. 3
    DeeZwoo says:

    Die verbale Aufrüstung ist aber immer eine Spirale. Trotz juristischer Laienkenntnis meinte Silke im Sandkasten der juristischen Profis mitspielen zu wollen. Der mehrfache Hinweis auf ihre mangelnde Sachkenntnis wurde von ihr nicht mit charmanten Rückzugsgefechten beantwortet, sondern mit einem kindischen Beißreflex. CRH hat sich nun eben entschieden mit dem juristischen Leichtgewicht etwas zu spielen, statt es zu ignorieren. Das mag man kindisch finden oder tatsächlich unterhaltsam, aber Silke stand es ja jederzeit frei aus dem Spiel auszusteigen, aber genau das tat sie nicht, sondern fühlte sich bemüßigt sich immer wieder selbst der Lächerlichkeit preiszugeben. Insofern empfinde ich es nicht als Mobbing, sondern als Masochismus. Mobbing ist es, wenn man sich der Situation nicht entziehen kann, weil man örtlich oder anders aneinander gebunden ist oder einer dem anderen nachstellt. Allerdings stellt in dem Fall ja eher Silke CRH nach, womit wir wieder beim Masochismus statt Mobbing wären….
    Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

  4. 4
    Ad_inski says:

    Nun ja … wer sich – aus welchen Gründen auch immer – sich hier ganz freiwillig in die öffentliche Auseinandersetzung begibt, der muss ja nicht ernsthaft verwundert sein, dass auf abstrusen Pseudo-Rechts-Erguss zunächst mal belustigt reagiert wird.
    Und wer es dann nicht gut sein lässt, sondern sich nur immer verbissener – nicht jedoch wissender – zeigt, der muss sich nicht wundern, wenn das werte Auditorium das Popkorn rausholt.

    Was mich nicht wundert ist, dass nach dem gezeigten Verhalten nun Verschwörungsfantasien über einen medialen berliner Paten herhalten müssen, vor dem sogar gestandene Richter speichelleckend kuschen…

    crh: welch Kompliment!

  5. 5
    ALBA says:

    @DeeZwoo, #3
    mmhh, das „entziehen können“ ist *hier* durchaus ein valider Punkt, Danke!
    (aber *nur* wegen ihrer Anonymität ggüber uns Dritten) – grundsätzlich (wenn die/alle Mobber wissen, um wen es konkret geht) ist Cybermobbing sicher eine garstige Sache, der sich der Gemobbte kaum/nicht entziehen kann (schon gar nicht durch Abstinenz).

  6. 6
    Flo says:

    Sehe ich ebenso, es ist ja nicht so, als hätte crh das Thema Silke immer wieder aufgegriffen, sondern er hat immer nur reagiert, wenn Silke mal wieder etwas gepostet hat – was ja auch sein gutes Recht ist, denn die Sicherheit, unwidersprochen zu bleiben, gibt es halt nur im Selbstgespräch.

    Ich finde es leidlich amüsant, es ist halt ein typisches Beispiel des Dunning-Kruger Effekts: Wenn jemand so richtig gar keine Ahnung hat, fehlt natürlich auch die Ahnung, die man braucht, um zu kapieren, dass meine keine Ahnung hat. Erst wenn man wirklich in das Thema eingestiegen ist, kommt irgendwann der Punkt, wo man realisiert, dass man so quasi gar nichts weiß. Aber dafür braucht es halt erstmal ein gewisses Grundwissen. Und wenn das fehlt, hält man sich leicht für einen Experten.

    Dass das natürlich in so einem hahnebüchenen Blödsinn wie „Die deutschen Richter haben Angst vor einem bloggenden Anwalt“ enden muß, ist ja klar. Man hat keine Ahnung, vertritt eine völlig idiotische Position und muß dann halt immer wirrere und schräge Theorien vortragen, warum man doch recht haben könnte. Wenn das so weiter geht, landen wir bestimmt noch bei der neuen Weltordnung, den Illuminaten oder sonstwas abdedroschenem, nur damit nicht die simple Wahrheit anerkannt werden muß, nämlich dass man halt doch kein Experte ist, sondern nur jemand ohne jede Ahnung.

  7. 7
    Stippvisiteur says:

    Kann der Inhaber oder ein Stammleser bitte auf die Abstimmung und auf cicero verlinken?
    Ich habe hier nur das halbe Vergnügen!

  8. 8
    Siggi says:

    Gnädige Frau Silke: Jedem das Seine.
    Leidet die Cottbuserin unter totalem Realitätsverlust? Zuerst eine Verschwörung und nun der Richter, welcher Angst von crh’s Blog hat.
    Übrigens: Ich finde, sie wurde genau richtig dargestellt.

  9. 9
    Hoppel says:

    . @silke

    Wollen Sie mich als ständigen Blogleser verarschen? Oder leiden Sie unter totalem Realitätsverlust? Glauben Sie ernsthaft, daß ich das lustig fand, wie Sie wochenlang abstruse Rechtstheorien in einem Fall austellten, der Sie gar nicht weiter betroffen hat? Meinen Sie wirklich, es ist lustig, zu sehen, wie ihre „Argumente“ immer wirrer wurden und Sie nicht einen Jota auf die Meinung gestandener Rechtsexperten und Zivilrechtler gegeben haben, die Ihnen in so gut wie jedem Punkt widersprochen haben? Und sind Sie wirklich überzeugt davon, daß ich es lustig fand, daß Sie sich plötzlich aus „Gerechtigkeit“ dem Täter als Zeuge zur Verfügung stellten, mit dem Sie ja angeblich nichts zu tun hatten und das in einem Fall, der Sie gar nichts angeht? Und daß Sie nun etwas von Beeinflußung des Gerichts nach für das Opfer erfolgreichem Gerichtsurteil fabulieren?

    Obwohl – ich fand das alles doch lustig, auch wenn Sie mir wegen Ihres Starrsinns auch etwas leid tun

  10. 10
    DeeZwoo says:

    @ALBA #5: und genau das sehe ich eben auch als den entscheidenden Punkt. Würde CRH ihr Facebook-Profil, ihre Mailadresse oder oder oder…. veröffentlichen, würden selbst tendenziell kluge Leser dieses Blogs zu kleinen Teilen zu Wohnzimmer-Bullies mutieren und dann wären wir beim Mobbing. Hat CRH aber nicht, würde er imho auch nicht und genau da verläuft die Grenze. Insofern freuen wir uns auch weitere Popcornträchtige Beiträge, denn mir deucht, die Dame hat immer noch Bedürfnisse sich weiterhin lächerlich zu machen. Nun denn, jeder was er braucht….

  11. 11
    MinkyMietze says:

    ganz großes KIno ;-))

  12. 12
    Kristina says:

    Ich verstehe nicht, wieso in den Kommentaren von „Mobbing“ gesprochen wird. „Mobbing“ ist, wenn mehrere auf einen losgehen. Hier waren es zwei Personen, die einen Konflikt hatten, weil sich irgendeine Dame aus Cottbus gleichwertiges oder mehr juristisches Wissen zuschrieb als ein gestandener Strafverteidiger.

    Das war offensichtlich ein Fehler und die schlechte Verliererin will sich halt jetzt als Opfer darstellen. Ist doch die Standardreaktion von schlechten Verlierern.

  13. 13
    WPR_bei_WBS says:

    Mobbing?!? Ernsthaft jetzt?!? Alles, was wir hier von „Silke“ wissen ist ein Vorname, und nicht mal der muss Stimmen. Und wir sind hier auf einer singulären Webseite. Wenn sich Silke hier also unwohl fühlt, muss sie genau nur eine tun: Hier nicht mehr herkommen.

    Das ist ungefähr so, als ob Silke im realen Leben mit Gesichtsmaske auf eine Party mit ihr komplett unbekannten Personen geht und sich mit dem Hausherren gegenseitig Sprüche an den Kopf wirft. Da kann sie auch einfach gehen, niemand würde ernsthaft von Mobbing sprechen.

    @Silke:
    Wie man in den Wald ruft… Crh müsste hier doch Garnichts machen, lächlich gemacht haben sie sich ganz von selbst (und sind immer noch dabei). Wie wäre es mal mit dem psychiatrischen Notdienst? Offensichtlich geht Ihnen es ja sehr nahe, dass hier so gut wie alle „gegen“ sie sind, und gleichzeitig kommen sie immer wieder. Da empfehlen ich ernsthaft (also ohne Häme etc, das ist jetzt wirklich ein gut gemeinter Rat) professionelle Hilfe, muss sich auch niemand für schämen.

  14. 14
    Der wahre T1000 says:

    Meine Jugendliebe hieß Silke. Daher bekenne ich mich jetzt solidarisch mit der jungen Dame. (So sie denn echt sein sollte.) Das arme Kind!

    Ich stelle mir gerade eine 22-jährige, schlanke Frau vor, mit Brüsten wie Pfirsiche und ein paar netten Sommersprossen. Die beim Lachen kleine Grütchen in den Wangen hat; und lange rote, lockige Haare.

    Genauso wie Straftäter einen Beistand verdient haben, stehe ich jetzt Silke zur Seite. Sie hat natürlich Recht, wenn sie darauf hinweist, dass die Richter nicht von CRH im Blog zerrissen werden wollen. Und im Übrigen war ihre Rechtsposition von Anfang an richtig, das haben die blöden Juristen nur nicht verstanden.

    • In diesem Zusammenhang fällt mir mein damals schon alter Physik-Lehrer (promoviert, Ford Capri V6 3.0) ein, der vor über 40 Jahren sowohl an unserem (altsprachlichen) Jungen-Gymnasium am Löhrtor, als auch am Lyzeum Siegen (Mädchengymnasium) unterrichtete. Er war sehr angetan vom Äußeren der Mädchen (O-Ton: „bildhübsch“), aber entsetzt über derer Geistesleistungen (O-Ton: [censored]). Ich weiß jetzt nicht, wie sich das bei Silke verhält. crh
  15. 15
    Querdenker says:

    Mir tut die Dame einfach nur noch leid. Wäre es nicht angebracht, ihr professionelle Hilfe nahezulegen?

  16. 16
    Flo says:

    Ich wage da bestimmt keine Ferndiagnose, @Querdenker, denn Selbstüberschätzung muss noch lange nicht krankhaft sein. Aber selbst wenn wir mal annehmen, wir hätten es hier mit jemandem zu tun, der dringend psychologischer Hilfe bedürfte… Glaubst du, so jemand würde diesen Rat hier annehmen? Bedenke, diese Person akzeptiert nicht einmal, dass sich Gerichte und Anwälte besser mit dem Gesetz auskennenen als sie. Erscheint es da nicht wahrscheinlich, dass so jemand sich selbstverständlich auch für kompetenter hält als jeder Psychologe, geschweige denn irgendwelche Kommentatoren im Netz? Dementsprechend, selbst wenn wir das mal annehmen, halte ich die Chance, dass es was bringen würde, für nahe null.

  17. 17
    Beamter says:

    Beim Fäulein Silke kann man mener Meinung nach ganz schön die Aspekte des Dunning-Kruger-Effekt beobachten.

    Zur EInsicht kommen oder gar sich helfen lassen wird Fräulen Silke nie mals. Dazu wird ihr Ego zu groß sein.

  18. 18
    Fry says:

    Man sagt ja, Niveau sehe (nur) von unten aus wie Arroganz. Ich kann das nicht beurteilen, ich sehe das nicht von unten :-)

    Aber ob Arroganz von unten, oben oder seitwärts aussieht wie Niveau, daran hab ich nun doch ernsthafte Zweifel…

  19. 19
    matthiasausk says:

    Ich fürchte, die arme Silke hat ganz nebenbei auch noch ein Problem mit dem Spammer selber, der vielleicht ohne Silkes Anraten frühzeitig und preiswert klein beigegeben hätte und der jetzt für die entstandenen Kosten eine ganze Weile wird arbeiten müssen …

  20. 20
    Klaus Höppner says:

    Der Spammer war anwaltlich vertreten und soweit ich es sehe, hat Silke dem Spammer erst ganz zum Ende „geholfen“.

    Ansonsten stammt der mE sinnvollste und sachlichste Beitrag von Fry. So armselig Silkes Geweine sein mag, diejenigen, die hier mit ihr spielen, begeben sich auf ihre armselige Stufe, und denen kann man wohl nicht attestieren, dass sie nicht wüssten, was sie schreiben.

  21. 21
    Meinungen sind wie... says:

    Im einem Blog-Beitrag zum Thema hieß es, wer sich selbst vertrete, habe einen Narren zum Mandanten.

    Dann wurde berichtet, dass der Verfahrensgegner von „einer renommierten Berliner Kanzlei engagiert vertreten wird“. Außerdem boten diese Rechtsanwälte im Verfahren Zeugenbeweis an (Ja, die Silke).

    Entweder diese Kanzlei wusste, wie das enden dürfte. Die zweite Möglichkeit ist, dass sie es nicht wusste.

    Falls diese Kanzlei im vorliegenden Fall nicht gerade an einen sehr beratungsresistenten Mandanten oder gar an einen Hasardspieler geraten ist, wirft das kein besonders gutes Licht auf diese renommierten Rechtsanwälte.

    Das Verhalten von Silke würde meiner (rechts-)laienhaften Auffassung dagegen nicht besonders ins Gewicht fallen. Sie wusste es nicht besser, die (sollten) schon.

  22. 22
    Silke says:

    @ T 100
    Danke. Als Dankeschön für Ihre (nur halb ehrlich gemeinte) moralische Unterstützung hier ein kleiner Hinweis auf ein sehr schönes Lied zum Thema Jugendliebe: „Jugendliebe“, gesungen vin Ute Freudenberg
    @ Ad_inski, Flo, Siggi, Hoppel, WPR
    Klar, das ist natürlich eine völlig abstruse Verschwörungstheorie von mir, dass sich die Richter (bzw. beim Urteil Hoenig/ Autodoc wohl offenbar ein Einzelrichter) von dem aufgeblasenen Geschrei von RA Hoenig hier in seinem Blog beeinflussen lassen. Und deshalb war es natürlich TOTALER ZUFALL, dass von der Staatsanwaltschaft Cottbus jemand nur wenige Stunden nach einem Blog-beitrag von RA Hoenig zu genau dieser Sta (in welchem er sich öffentlchkeitswirkam darüber empörte, dass er seit über einem halben Jahr keine Akteneinsicht bekommt und auch seine Anfragen und Dienstaufsichtsbeschwerden diesbezüglich ignoriert/ von der Sta Cottbus unbeantwortet bleiben)
    das also plötzlich nur wenige Stunden (!) nach Veröffentlichung dieser Sache auf seinem Blog plötzlich ein Staatsanwalt aus Cotbus bei RA Hoenig anrief und um Gnade und Verständnis winselte. Dieser Anruf der STa Cottbus hatte natürlich NICHTS mit dem Blogbeitrag von RA Hoenig zu tun… Aber natürlich rein GAR NICHTS… TOTALER ZUFALL eben… Und auch dass RA Hoenig dann plötzlich zeitnah nach dem BlogEintrag die gesamte Akte zugeschickt bekam (wenn auch in angeblich nicht Hoenig-konformer elektronischer Weise) war natürlcih auch totaler Zuafll – und hatte REIN GAR NICHTS mit dem kritischen Blog-Beitrag von RA Hoenig zu tun.
    PS an die oben Genannten (Flo & Co): bevor Sie sich ein derart arrogantes und abwertendes Urteil über mich anmaßen, lernen Sie erst mal richtig lesen.

  23. 23
    Johannes says:

    @Silke (#22)

    Mit Wut im Bauch einen Kommentar schreiben geht – wie hier – meist nach Hinten los.

    „Si tacuisses, philosophus mansisses“

    • Silke und Philosoph? Nagut, wenn Sie meinen … crh
  24. 24
    hend says:

    @Silke
    Der regelmäßige Leser weiß: die Cottbuser sind gehüpft, aber erst „Dienstaufsichtsbeschwerde und Verzögerungsrüge“. So Stumpf diese beiden Schwerter erscheinen mögen: vermutlich sind sie schärfer als das des Blogbeitrags — wobei mir natürlich der Gedanke gefällt, dass in Cottbus ein Rechtspfleger abgestellt wird, der den ganzen Tag dieses Blog überwachen muss.
    Je länger ich mich dieser Fantasie hingebe, umso mehr möchte ich eigentlich, dass die Welt genauso ist.

  25. 25
    mog0 says:

    Silke,
    etwas gestörte Wahrnehmung?
    Z.B. hat der Cottbusser StA hat angerufen, nachdem er ein Fax erhielt. Ein FAX, keinen Blogeintrag.

  26. 26
    Septimus says:

    @crh

    Silke ist offensichtlich nicht zurechnungsfähig und könnte sich, sollten StA Cottbus und Berliner „Autodoc/Hoenig“ Richter hier tatsächlich mitlesen, um Kopf und Kragen fabulieren, wenn diese eine geringe Toleranzschwelle haben.
    Menxchen wie Silke sollte man vor sich selbst schützen.

    BTW: Hat Autodoc das Urteil akzeptiert?

  27. 27
    Fake media. Not nice. says:

    @Silke

    Ich habe erhebliche Zweifel, klammern wir sie aber mal aus. Selbst wenn wir annehmen, es wäre richtig, was Sie schreiben:

    Siegen wird der, der weiß, wann er kämpfen muss und wann nicht. Es gab und gibt hier für Sie nichts zu gewinnen. Der Sieger schreibt die Geschichte. Kaum jemand in diesem Blog, in dem crh das Hausrecht hat, wird für Sie Partei ergreifen.

    Was hilft es noch, sich zu rechtfertigen?

  28. 28
    Hoppel says:

    @silke

    Zwei Wörter sind richtig in Ihrer Erwiderung und das sind die Wörter „abstruse Verschwörungstheorie“, der Rest ist wieder nur – sorry- sinnloses Geschwafel nach Aufsetzen eines Alu-Hutes.

    Sie machen sich selbst sicherlich keinen Gefallen, wenn Sie diese Verschwörungstheorien weiter verfolgen. So wie Sie sich schon keinen Gefallen mit der direkten Einmischung in einen Fall gemacht haben, der sie in keinster Weise (so behaupten zumindest Sie es) betraf, einmischten und auch nicht, wenn Sie nicht langsam loslassen mit Ihren immer wieder neuen Rechtfertigungsversuchen mit eher mäßigen Erfolg.

    Ich befürchte langsam, daß ich manchem Vorredner zustimmen muß und auch ich Ihnen dringend eine ärztliche Therapie empfehle. Denn so langsam tragen Ihre Reaktionen und Behauptungen tatsächlich alle Merkmale einer Manie an.

  29. 29
    Fry says:

    @Silke: lassen Sie es bitte bleiben.

    Sie schonen sich und Ihre Nerven – und für CRH sieht es auch sympathischer aus, wenn er sich mit echten Gegnern anlegt.

    Und das Blog war interessanter OHNE Sie.

    Hier noch ein Rat fürs Leben: Man kann anderen Leuten versuchen zu helfen, sollte aber niemals deren Probleme sich zu eigen machen. Man bekommt dafür von keiner Seite Dank oder Anerkennung.

  30. 30
    Flo says:

    Also ich vermisse ja weiterhin die Illuminaten in der Geschichte, ganz ehrlich. So wird das nichts mit dem Aufrecht erhalten der Spannung, denn allmählich wird es langweilig.
    P.S. Mein Urteil fällt mit jedem Lesen schlechter aus. Aber ich traue mich eigentlich ja gar nicht, zu urteilen, sonst verwechselt man mich mit einem Richter und dann müßte ich ja Angst vor crh haben. *schlotter*

  31. 31
    Beamter says:

    Was hab ich gesagt: Dunning-Kruger-Effekt im Reinform. Keine Ahnung aber davon ne Menge.
    @Silke ich gebe ihnen einen Rat: Ziehen sie sich in ihr stilles Kämmerlein zurück, ärgern sie sich über die Welt. Aber lassen sie die Allgemeinheit mit ihrem juristischen Laienwissen zufrieden.

  32. 32
    Silke-Fanclub-Bielefeld says:

    Silke erinnert mich immer an den Witz von dem Mann der auf der auf der Autobahn unterwegs ist und hört dass auf seiner Autobahn ein Falschfahrer unterwegs ist und ausruft: “Ein Falschfahrer? Quatsch! Hunderte!!!

  33. 33
    WPR_bei_WBS says:

    @ Silke:
    Bitte noch mal ihren eigenen Beitrag lesen, vielleicht fällt Ihnen dann ihr Logikfehler von alleine auf.

    Falls nicht: Selbst wenn wir mal gnädigerweise außer acht lassen, dass crh in Cottbus per Fax Dienstaufsichts- und Rechtsbeschwerde eingelegt hat (und da nicht andauernd crh’s Blog aus Angst vor ihm liesst)…

    Selbst wenn wir uns mal nicht die Frage stellen, vor was genau ein Cottbuser Staatsanwalt (oder ein Berliner Richter) im Bezug auf crh Angst haben soll (nicht jeder hat gleich psychische Probleme)…

    Der, selbst in Ihrer Filterblase existente, Logikfehler ist, dass die Cottbuser Staatsanwaltschaft einen klaren Bockmist verzapft hat, wogegen der Berliner Richter Ihrer Meinung ja richtig gehandelt hätte…

  34. 34
    RA Bert Handschumacher says:

    Ein Pinscher wollte mit den großen Kötern um die Wette pinkeln und regt sich jetzt über das laute Gebell auf.
    Mein seliger Vater pflegte zu sagen: „Wer sich mit dem Teufel einläßt, darf sich nicht wundern, wenn es stinkt!“

    Silke, lassen Sie mich jetzt als den Carsten Hoenig vertretenen Anwalt in dieser Sache meinen Senf dazu geben:
    Wie die meisten Rechtsanwälte „liebe“ ich Journalisten und Lehrer als Mandanten, weil die grundsätzlich alles besser wissen und beratungsresistent sind.
    Sie haben hier mit Ihren Kommentaren nicht nur zur Belustigung der Rechtskundigen beigetragen, sondern mit Ihrem gefährlichen Halb-, oder eher Viertelwissen die vorherige These nicht nur bestätigt, sondern sich selbst lächerlich gemacht.
    Es ist aber hier ein freies Land (und ein freier Blog), und jeder wie er kann oder mag.
    Aber mit Ihrer Aktion bei Autodoc haben Sie mich in meiner Arbeit persönlich angepisst, und das kann ich so gar nicht ab. Insbesondere, weil Ihre Behauptungen erweislich unwahr waren!
    Und mein Vater pflegte auch zu sagen: „Si vis pacem para bellum!“
    Und hätte mich Carsten nicht zurückgepfiffen, hätten Sie auf Ihre unwahre Tatsachenbehauptung die böseste Retourkutsche bekommen, zu denen Rechtsanwälte fähig sind. Und die hätte Ihnen richtig weh getan. Glauben Sie mir.
    Ich hätte Sie in den Meineid getrieben. Nachklang inklusive. Ein Jahr Mindeststrafe!
    Wer einen Newsletter im double-opt-in bestellt, bekommt ihn auch. Die Protokolle liegen mir lückenlos vor.
    Ertragen Sie die kleine Lektion hier, halten Sie lieber den Mund und danken Sie Gott und Carsten Hoenig, daß ich meine Arbeit nicht so machen durfte wie ich wollte und es normalerweise zu tun pflege.
    Und falls Sie es noch ausführlicher wollen: nur zu zu! Fordern Sie mich heraus….

  35. 35
    Fred Vedder says:

    Als einfacher Handwerker sagt man zu solchen Rechtfertigungsorigien: Einfach mal die Fresse halten.

    In diesem Sinne

    Der Fred

  36. 36
    Bielefeld_gibts_nicht! says:

    Hier wurde zu dem Phänomen „Silke“ schon alles gesagt, besonders hervorzuheben sind (meiner unerheblichen Meinung nach) die Kommentare von „Fry“ und „Silke-Fanclub-Bielefeld“

  37. 37
    Silke says:

    @ WPR
    Die Cottbuser Staatsanwaltschaft fürchtet die Öffentlichkeit wie der Teufel das Weihwasser – wenn es um Fehlverhalten der Sta Cottbus geht. Insofern war es höchst blamabel und eine Art mittlerer SuperGau für die STa Cottbus, dass RA Hoenig deren Fehlverhalten („Bockmist“) hier öffentlich gemacht hat, inklusive der im Wortlaut hier veröffentlichten Dienstaufsichtsbeschwerde an den Chef der Cottbuser STa (OsTA Brocher). Wegen der Öffentlichmachung dieser DA-beschwerde gab es den Anruf von der Sta in der Kanzlei Hoenig, mit dem Versuch von Schadensbegrenzung (für die Sta)
    RA Hoenig hatte ja schon ein paar Monate zuvor eine Dienstaufsichtsbeschwerde in dieser Sache bei der Sta Cottbus eingereicht – sicher auch per Fax; Reaktion: KEINE. Nichts. Nada. Niente.
    Also auch daran ist erkennbar, dass nicht die eingereichte DA-Beschwerde Grund für den Anruf in der Kanzlei Hoenig war, sondern der kritische BlogBeitrag von crh hierzu.
    Übrigens hat crh keine Rechtsbeschwerde eingelegt – wie von Ihnen fälschlich behauptet, sondern (neben der DA) eine Verzögerungsrüge. Rechtsbeschwerde und Verzögerungsrüge sind 2 völlig verschiedene Dinge. Also, da kann ich Ihnen nur nochmals empfehlen: Erst mal richtig lesen, bevor Sie über bestimmte Dinge oder gar andere Menschen urteilen.

  38. 38
    Hoppel says:

    @Silke

    Lassen Sie es doch mal sein. Es interessiert sich so langsam kaum einer noch für Ihr Geschwafel und Ihre Verfolgungstheorien. Mich nervt es nur noch, wie Sie immer und immer wieder versuchen, irgendeinen Blödsinn in den Raum zu stellen und das ganze mit aus der Luft gegriffenen Behauptungen zu stützen.

  39. 39
    Silke-Fanclub-Bielefeld says:

    @Silke
    Getretener Quark wird breit nicht stark

    Bloß weil Sie ihre haltlosen Behauptungen über die Staatsanwaltschaft gebetsmühlenartig wiederholen, wird es nicht wahrer. Im Übrigen ist das auch nur eine Ablenkung, weil sie merken dass sie zum Thema Hoenig vs Autodoc keine Argumente mehr haben wird schnell ein neues Thema aufgemacht.

    Ich hoffe die Staatsanwaltschaft Cottbus liest hier mit und überlegt sich ob sie gegen den Quatsch den sie hier über die Staatsanwaltschaft Cottbus ablässt eine Möglichkeit gibt, vorzugehen.

  40. 40
    Silke says:

    @ „Fanclub“
    ein seltsamer Fanclub…Wer solche „Fans“ hat, braucht keine Feinde mehr ;-)

    Übrigens – ich kenne den Chef der Cottbuser Sta (Lt. OSta [gelöscht crh]) auch persönlich, ebenso wie auch einge andere Cottbuser Staatsanwälte; ich kann also die Zustände und Arbeitsweise bei der Sta Cottbus sicher weitaus besser beurteilen als alle anderen hier. Und – die Sta Cottbus wird sich hüten, wegen meiner Äußerungen hier irgendwie gegen mich vorzugehen. Zumal es dafür auch gar keine Rechtsgrundlage gäbe.

    Und – die Sta Cottbus wird hier sicherlich mitlesen, zumindest ab und an. Zumal die Sache, bei der es beim Mandanten von RA Hoenig vermutlich geht, eine [gelöscht crh] recht brisante Sache ist. Ich vermute mal, sein Mandant ist [gelöscht crh].

    Das ist ein [gelöscht crh] brisantes Verfahren. Zumal ja der Ministerpräsident von Brandenburg (Woidke) ein bekennender [gelöscht crh] Lobbyist ist. Und die Staatsanwaltschaft weisungsgebunden ist (keine Verschwörungstheorie von mir, sonderm Tatsache). Insofern sind die Beamten von der Sta Cottbus natürlich recht neugierig, wenn sich ein auswärtiger Anwalt als Verteidiger für einen Beschuldigten in dieser Sache bestellt. Zumal sich viele der Beschuldigten in dieser Sache einen Anwalt gar nicht leisten können, also leichtes Opfer für die Sta sind.

  41. 41
    Dieter says:

    @40 / Silke:
    Welche Motivation treibt Sie, solche detaillierten Aussagen in einer Kommentarecke eines Blogs abzugeben? Für wen ist das wichtig, wen Sie so alles kennen? Und was Sie so alles vermuten?
    Bislang habe ich amüsiert mitgelesen, aber jetzt kann ich nur noch die herzliche Bitte an Sie richten: Schweigen Sie.

  42. 42
    Tabos says:

    Anfangs hatte ich wirklich noch Mitleid und dachte mir auch dass das „Vorführen“ im Blog doch etwas zu weit geht.

    Aber mitlerweile muss ich wirklich sagen, dass die liebe Silke es doch einfach wirklich derart provoziert …
    @ Silke – Nehmen Sie es doch einfach hin. Das Gericht ist nicht Ihrer Argumentation gefolgt. Die Behauptung, dass dies aus „Angst“ vor einem Blogeintrag passiert ist, ist völlig abwegig.

    Ihr Verhalten deutet ganz stark auf einen Abwehrmechanismus hin, wie er im Buche steht. Nutzen Sie die hohe Anzahl der Kommentare doch mal als Feedback um vielleicht Ihren logischen Schluss (= verängstigter Richter) zu überdenken. Ich vermute aber mal, dass das nicht in Frage kommt, weil wir ja allesamt befangen sind … nicht wahr ?

  43. 43
    Silke says:

    @ Dieter
    Finden Sie Ihr Verhalten nicht reichlich unlogisch?!
    Zum einen stellen Sie mir mehrere Fragen, und implizieren damit, dass Sie auch eine Antwort darauf von mir wollen – und zugleich fordern Sie mich auf: Schweigen Sie! Noch absurder und ambivalenter geht es wohl kaum noch.
    Als Pädagoge wären Sie jedenfalls völlig ungeeignet. Und auch als Psychologe. Selbst als Hobby-Psychologe
    Vielleicht sollten sich all die vielen Möchtegern-Psycholgen hier im Blog zuerst mal ihr eigenes Verhalten kritisch betrachten.
    Und – jetzt mal ein ganz heißer Tip: Sie brauchen meine Kommentare doch nicht lesen. Wenn Ihnen das nicht gefällt, was ich schreibe, ignorieren Sie es doch einfach. Niemand zwingt Sie dazu meine Kommentare zu lesen. So einfach ist das. Aber – da muss man natürlich erst mal drauf kommen – schon klar. Auf so eine außergewöhnliche Idee kommt eben nicht jeder..
    Und was das Verfahren Autodoc/ Hoenig betrifft, das ist ja noch nicht rechtskräftig. Der Autodoc hat ja durchaus die Möglchkeit dagegen Berufung einzulegen. Was ich ihm angesichts des erkennbar rechtswidrigen Urteils raten würde. Aber das ist die Entscheidung vom Autodoc, nicht meine.
    Also, da hat sich der eine oder andere hier vielleicht zu früh gefreut.

  44. 44
    Dieter says:

    Danke für Antworten, die ich nie einforderte. Interessante Reaktion. Nun ja, schönes Leben noch.

  45. 45
    Michael Wagner says:

    @Silke
    Vielen Dank für diese, mal wieder, amüsante „Ansicht“ Ihrer Sicht der Dinge und den Einblick in Ihre ganz eigene Welt.

    Immer wieder amüsant, wie enorm viele Unwahrheiten, wirre Theorien und im Endeffekt nichtssagende und nicht beweisbare Behauptungen in Ihren Beiträgen zu finden sind.

  46. 46
    Michael Wagner says:

    @Silke
    Egal ob Pädagoge, Psychologe, Hobbypsychologe, Möchtegern-Psychologe, etc. selbst ein absoluter Profi auf diesem Gebiet kann manchen Subjekten nicht mehr helfen..

    Solange Sie sich hier als Pseudo-Rechtswissenschaftlerin aufspielen und diesen Sprechdurchfall weiterhin im Blog des CRH digitalisieren (wofür Sie gefälligst selbst einen Hoster bezahlen und einen eigenen Blog unterhalten könnten), dürfen wir doch wohl über Ihren geistigen Gesundheitszustand spekulieren.. ;-)

  47. 47
    BV says:

    @ Silke, # 40:
    Meinen Sie denn, mit der Berufung würde es besser? Offenbar sind Sie ja der Auffassung, die Richter hätten Angst vor negativen Blog-Einträgen. Was meinen Sie denn wohl, wie böse Herr Hoenig sich ausließe, wenn er die Berufung verlöre. Das müsste die Richter nach Ihrer Auffassung doch dazu bringen, es nicht dazu kommen zu lassen, also die Berufung in jedem Fall zurückzuweisen. Dann aber wäre eine Berufung für Autodoc doch nicht sinnvoll, sondern einfach nur teuer…

  48. 48
    alter Jakob says:

    Ich bin dann doch ziemlich baff, wieviel Selbstüberschätzung manche an den Tag legen können. Vom einstweiligen Rechtsschutz und von zivilrechtlichen Unterlassugnsansprüchen kein Fünkchen Ahnung haben, aber dann groß über ein „rechtswidriges“ Urteil zetern. Dem Autodoc kann man natürlich zur Berufung raten, wenn es nicht das eigene Geld ist das da verbrannt würde.

    Silke kann froh sein wenn der Autodoc keine Berufung einlegt, da zu dem Zeitpunkt immer noch ihre Zeugenvernahme möglich ist und damit das Damoklesschwert der beeideten Falschaussage im Raum hängt.

    Einerseits verstehe ich zwar den Drang, immer auf alles antworten zu wollen, den hab ich mir im Internet auch erst abtrainieren müssen. Andererseits kapier ich überhaupt nicht, dass man nachdem man so offensichtlich komplett neben der Sache lag und nur knapp an einer Straftat vorbeigeschrammt ist, immer noch den Mund so weit aufreissen kann.

    @Silke: Wenn Sie es wirklich wissen wollen wie die Sache ausgehen würde, schreiben Sie doch eine Email an RA Handschuhmacher, ob Sie vielleicht auf seinem Blog Werbung schalten dürfen. Das Verfahren können Sie dann auf eigene Kosten bis zum BGH betreiben. Dann muss der Autodoc nicht Ihre Rechnung zahlen.