Darlehnsangebot der Union Finance

Ich habe Post bekommen von der Union Finance LTD und auch gleich geantwortet – ein solches Angebot darf man sich einfach nicht entgehen lassen:

Ob Vanessa Cadena mir das Geld in Bar vorbeibringen wird? Damit wir uns gemeinsam den gewünschten „Schönen Tag“ machen können?

Dieser Beitrag wurde unter Kanzlei Hoenig Info veröffentlicht.

14 Antworten auf Darlehnsangebot der Union Finance

  1. 1
    § 265b StGB says:

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 265b Kreditbetrug

  2. 2
    Maik says:

    Das Highlight ist ja die Nummer von Brause. Muss ein Kollege aus dem Haupthaus sein!

  3. 3
    Daarin says:

    @§ 265b StGB:
    Scheitert das nicht schon daran, dass Herr Hoenig den Kredit auf den Namen einer fiktiven Person beantragt und eben nicht auf den Namen einer fiktiven Firma?

  4. 4
    WPR_bei_WBS says:

    Kreditbetrug? Und wo gibt crh hier irgendetwas falsches UND vorteilhaftes an?

  5. 5
    §133 BGB says:

    @§ 265b StGB

    Naaa, versteht da einer keinen Spass?

  6. 6
    matthiasausk says:

    Ich könnte mir vorstellen, daß ein eventueller Betrüger – so in diesem Falle ein wie auch immer ein Betrug vorliegen mag – nicht auf Brauses Seite der Internetverbindung sitzt.

    (Nur auf die Frage nach dem Geschlecht hätte ich mir etwas wie „derzeit unbestimmt, Entscheidung im November“ oder so gewünscht ;) )

  7. 7
    Claudia Mook says:

    Na immerhin weiß der Spammer jetzt das die Email Adresse wirklich existiert und der aktuelle technische Spam und Scamschutz so schlecht ist das die Email durch kam… damit lässt sich auf jeden Fall in Zukunft weiter arbeiten und man kann die Informationen entsprechend teuer weiter verkaufen.

  8. 8
    whocares says:

    #7: Ich unterstelle CRH da soviel Umsicht, dass er nicht die Haupt-eMail-Adresse der Kanzlei, sondern eine Wegwerfadresse zum Antworten verwendet hat (offensichtlche Trackingmerkmale sind im Screenshot jedenfalls nicht erkennbar).

    Ferner würde es mich wundern, wenn der Spamschutz das tatsächlich nicht erkannt hätte, das hat ja nun wirklich alle klassischen maschinenerkennbaren Kennzeichen einer solchen – aber manchmal schaut man doch im Spam-Ordner nach, ob nicht ein vereinsamtes falöse-positive drin gelandet ist, oder um auch einfach nur Spaß mit solchen Vollhonk-Scammern zu haben.

    #6: als Geschlecht bevorzuge ich in solchen Fällen den klassischen „Apache Attack Helicopter“. Genderfluide Zeiten sind schon was feines… ;-)

  9. 9
    ürks says:

    Ich hätte bei Geschlecht ein „laufe gut“ erwartet

  10. 10
    RA Feske says:

    Immer diese Nörgler und Unkenrufer. Seien Sie froh, dass CRH aus dem Urlaub zurück ist und hier wieder schreibt: “ Ein Hoenig am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen“ – immer zum ersten Café im Büro. :-)

    BTW: Ich bekenne mich schuldig.
    Auch ich wollte erst motzen, ob der Schreibweise des Substantivs in der Beitragsüberschrift. Aber: tatsächlich darf „Dalehen“ laut Duden (nun) auch als „Darlehn“ geschrieben werden. Wieder was gelernt ;-)

  11. 11
    Arne Rathjen RA says:

    Selten so gelacht.

    Um sich vor Informationsmüll / der Trojanerpest zu schützen dürfte eines helfen: E – Mails als historisches Problem einstufen und das Medium nicht nutzen, obwohl es nachweisliche Produktivitätsvorteile hat. Leider hat keiner an den Sicherheitsaspekt gedacht, so dass dieser Kommunikationskanal de facto nutzlos ist, wernn nicht tödlich.

  12. 12
    Fatabbot says:

    „Geschlecht: Na klar!“ ist ein Zitat von Austin Danger Powers, welches in der deutschen Übersetzung mangels Übertragbarkeit des Wortspiels nicht als Tag zündet.

    #nurmalso

  13. 13
    Willi says:

    langsam glaube ich die Dame ist mit dem Geld wirklich vorbei gekommen und mit Carsten durchgebrannt :-)

    have a nice day

  14. 14
    ThomasM says:

    Wäre die richtige Antwort nicht eine kostenpflichtige Abmahnung wegen unerlaubter Werbung gewesen?