… plötzlich war sie weg.

Die Journalistin Dame Frau vom RTL war dabei, meinen Mandanten auf dem Gerichtsflur vollzuquatschen. Ob er denn nicht Lust hätte, dem Fernsehen von dem Fall zu berichten. So ein Auftritt werde auch gut bezahlt.

Als ich dazu kam und den Mandanten begrüßte, machte sie sich aus dem Staub. Wortlos, kein Gruß, keine Verabschiedung. So ist sie, die Boulevard-Journaille.

Als Ratten und Schmeißfliegen hat FJS sie seinerzeit bezeichnet. Der Bayer war nicht dumm.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines (Kanzlei), In eigener Sache, Polizei veröffentlicht.

6 Antworten auf … plötzlich war sie weg.

  1. 1

    Hallo,

    die Welt ist doch wahrlich ungerecht :-)

    Als mein Sohn und ich letztlich (Opfer)Zeugen waren, während drei Mitarbeitern vom Ordnungsamt wegen Körperverletzung im Amt der Prozess gemacht wurde, war kein Vertreter/in der Journallie da um mir Geld zu bieten :-(

    Gruß

  2. 2
    Ralf says:

    @Michael Kostic

    Zeugen können sich ja nicht öffentlich verplappern (um Kopf und Kragen reden), ein Angeklagter schon. Deshalb ist die Dame bei Erscheinen des RA auch gleich abgehauen.

  3. 3
    W. Koch says:

    „Ratten und Schmeissfilegen“ bezog Strauß auf Schriftsteller wie Engelmann. Und nicht auf Primtivprodukte wie Bild oder RTL. Im Gegenteil: Solche Leute waren im Strauß‘ Hilfstruppen.

  4. 4
    Tilman says:

    Zwar halte ich auch nichts von RTL (im TV kommen von denen Sätze wie „Seine Unschuld ist noch nicht bewiesen), aber FJS sollte man nicht als Vorbild sehen. Das war ein übler Typ.

  5. 5
    RA JM says:

    @Tilman: Aber allemal unterhaltsamer als alle heutigen Politiker zusammen.

  6. 6
    Referendar says:

    das ist wohl wahr.