Drohnen und Strafrecht

Selbstverständlich bleibt den Piloten von Multicoptern – umgangssprachlich: Drohnen – der potentielle Kontakt zum Strafrecht nicht erspart. Aber so einfach wie eine Schwarzfahrt oder ein Ladendiebstahl macht es die aktuelle Gesetzeslage den Strafverfolgern nicht.

Der Beziehungsstatus zwischen Drohnenpiloten und Ermittlungsbehörden lautet bislang: Es ist kompliziert.

In einem Artikel von Sebastian Leber im Tagesspiegel wird der Kollege Tim Hoesmann zitiert, der einen schönen Vergleich formuliert hat:

… es sei wie damals nach der Erfindung des Automobils. Im 20. Jahrhundert hätte jede Gemeinde eigene Höchstgeschwindigkeiten festgelegt, es habe lange gebraucht, einheitliche Regeln zu finden. „Und natürlich gab es diejenigen, die Autos für komplett überflüssig hielten, weil die Postkutschen doch bestens funktionierten.“ Dieselben Auseinandersetzungen stünden jetzt den Drohnen-Freunden und -Gegnern bevor.

Einen (groben) Überblick über Regeln und Verbote für Drohnen- und Multicopterflüge findet man auf den Seiten von berlin.de. Diese Vorschriften sind auf geduldigem Papier gedruckt, werden von den meisten Piloten allerdings eher sparsam gelesen und noch weniger beachtet.

Und die Ermittlungsbehörden verfügen über kompetentes Personal und notwendige Technik in ungefähr gleichem Umfang wie die Behörden zu der Zeit, in der Carl Benz mit seinem Motorwagen die ersten Gäule auf den staubigen Dorfstraßen erschreckt hat.

Das wird sich ändern, wenn ernst zu nehmende Verantwortungsträger in den verwaltungsbeamteten Mühlen den Regelungsbedarf und das Ermittlungspotential erkannt haben. Bis sich im Anschluß daran dann auch noch die Strafrichter mit dem neumodischen Zeug auskennen, wird es noch ein Weilchen dauern … Alles nicht so wild, solange es Strafverteidiger gibt, die noch über einen gesunden Spieltrieb verfügen.

__
© Photo by Mitch Nielsen on Unsplash

Dieser Beitrag wurde unter Behörden, Justiz, Strafrecht veröffentlicht und mit den Begriffen , verschlagwortet.

2 Antworten auf Drohnen und Strafrecht

  1. 1
    busy says:

    Schreklich, was ist denn an Drohnen so schlimm ?
    Die mögliche Überwachung,wobei der Nachbar mit einem Fernrohr bessere Bilder bekommt und der Staat und einige Sozial-Medias schon längst bessere haben. Der Lärm, da ist der Föhn doppelt so laut oder ist es einfach die Angst vor was auch immer ? Mit Angst lassen sich heutzutage sehr gut Meinungen bilden da wir oft gar nicht mehr hinterfragen. Z.B. die Meldung ca. 3000 Verkehrstote im Jahr 2017 durch zu schnelles fahren. Rechechiert man etwas nach, war es die Zahl aller Verkehrstoten und nur 6-8 Prozent wegen Rasern. Ebenso die bösen zigarettenrauchenden Passivmörder, heutige Krebsstatiskigen zeigen keine Verbesserung durch das Rauchverbot., bei Frauen sogar teilweise das Gegenteil und dann noch der Feinstaub über den ich immer noch keinen Nachweis darüber gefunden habe welche Konzentration sich wie tatsächlich auswirkt.

    Ich behaupte das 98 % der Drohnenpiloten zum Spaß fliegen und keine bösen Hintergedanken verfolgen.

    Früher war ich leidenschaftlicher Modellbauer und diese wurden so gut wie immer belächelt oder sogar gerne angespprochen und zugeschaut.
    Im heutigen Zeitgeist fühlen sich aber immer mehr direkt oder indirekt bedroht.- Woher kommt diese Paranoia und diese Angespanntheit ?

    Würden die Gebrüder Wright oder Carl-Benz heutzutage leben, würden wir bis in alle Ewigkeit auf das Pferd angewiesen sein, da das Fluggerät und die Motorenkutsche gegen unzählige Gesetze verstoßen würden. Ist das nicht paradox das die Zukunft, aus Angst, irgendwann eine Weiterentwicklung der Menschheit verbietet ? Die besten Erfindungen entstehen eben nur im Grenzbereich. Vieleicht mag nun einer sagen, wie naiv, wenn dann was passiert. Zum Teil richtig aber genau das ist das Problem warum unsere Kinder gar nicht mehr lernen was Verantwortung bedeutet und deren Kinder dann zu Psychologen geschickt werden weil Mama dauernd am Handy hängt oder das Kleine die Spielkonsole und den Fernseher besser kennt als die Eltern .

  2. 2
    aNTI says:

    Ach zu Drohnen gibt es was schönes von Kalaschnikov: https://www.youtube.com/watch?v=H1b6r8pqqh8 Bald in jedem 2ten Streifenwagen? Oder bei der Antifa für die Drohnen der Staatsorgane?