Verschiebebahnhof bei der Staatsanwaltschaft

In einer prickelnden Strafsache wollte ich die Sach- und Rechtslage mit dem zuständigen Dezernenten telefonisch erörtern. Aus Sicht aller Beteiligten – insbesondere (!) der Ermittlungsbehörden – ist eine Verständigung über den weiteren Verfahrensgang essentiell.

Ich hatte vom Wählen schon Schwielen am Zeigefinger; bei der Staatsanwaltschaft war niemand erreichbar, der sich zutraute, mit mir über den Akteninhalt zu sprechen.

Ich habe dann zum Fax gegriffen und empfindliche Übel angedroht. Erst darauf (… 10 Tage später … ) regte sich die Leitung der Behörde und teilte mir in einer eMail (!!) mit:

Oberstaatsanwalt Gluffke befindet sich im Urlaub bis einschließlich 5.4.2010. Er ist ab dem 6.4.2010 wieder zu den üblichen Zeiten erreichbar.

Vorsorglich der Hinweis:

Es handelt sich um ein Verfahren aus dem Dezernat 745, das seit Februar 2010 – dem Weggang des Kollegen Bullmann – von wechselnden Dezernenten vertreten wird.

Ab dem 19.4.2010 wird wieder ein neuer Kollege zur Abteilung hinzutreten und das Dezernat 745 übernehmen.

Es wird voraussichtlich der Kollege Brause sein, der dann – vermutlich – unter Tel.Nr. 9014 – 0000 erreichbar sein wird.

Seit dem 19.4.2010 versuche ich Herrn Brause zu erreichen … aber vielleicht ist er in seinem wohlverdienten Urlaub. Oder krank. Oder schwanger …

Dieser Beitrag wurde unter Staatsanwaltschaft veröffentlicht.

5 Antworten auf Verschiebebahnhof bei der Staatsanwaltschaft

  1. 1
    Das Ich says:

    Aber aber, immer von einem HERRN Kollegen auszugehen und IHN dann auch noch schwanger zu machen…also wirklich.
    Ich verweise da mal auf §1 AGG…
    Skandal im (Zell)Blog-Hoenig
    ;-)

  2. 2
    peter says:

    um Ihre Schwielen zu mindern: Ich würde gerne ein paar Tools bei Ihnen installieren, z.B. eine Click2Dial Lösung. Ein Mausklick reicht dann aus, um bei den gewünschten Personen ein sich wiederholendes „Dauerbimmeln“ auszulösen. Für den Workaholic-RA hätte ich dann sogar einen Predictive Dialer anzubieten.
    Das ganze gibts für unter 100 EUR :-)

  3. 3
    doppelfish says:

    Das „vermutlich“ bezieht sich auf die Telefonnummer?

  4. 4
    RA Neldner says:

    Es soll ja Mandanten geben, denen eine Verfahrensverzögerung ganz recht ist. Leider gibt es die Verzögerungen häufig in den anderen Sachen. Murphys Gesetz kommt in einigen Dienststellen eben öfter zum Tragen als die StPO.

  5. 5
    Martin Overath says:

    Die Sach- und Rechtslage sollte in die Hauptverhandlung erörtert werden, da sind alle gut zu erreichen. Vorverständigungen sieht § 257c StPO nicht vor. Unverbindliche Vorgespräche (Flurgerichtsbarkeit) lassen sich nicht so einfach terminieren.