Der DHL-Fahrer und der Notarztwagen

Auf unserem Weg in die Mittagspause:

Auf Nachfrage teilte eine Anwohnerin im Kreuzberger Graefekiez mit:

Der DHL-Bote habe versucht, ihr die Benachrichtigungskarte …

… in den Briefkasten zu werfen, obwohl sie zuhause gewesen sei und auf das Klingeln des DHL-Paketboten gewartet habe.

Dieser Beitrag wurde unter Kreuzberg veröffentlicht.

11 Antworten auf Der DHL-Fahrer und der Notarztwagen

  1. 1
    Kenguru says:

    Das Gleiche ist mir am letzten Samstag widerfahren, konnte den DHL Fahrer aber noch am Nachbarsgrundstück stellen. Seine Ausrede … der Hund … Der Hund war im Haus, Klingel nicht defekt …. was hat ihn abgehalten das Paket auszuliefern?

    • … und anschließend kam auch bei Dir der Rettungswagen, um den DHL-Fahrer wieder zusammen zu flicken? crh
  2. 2
    alter Jakob says:

    Verstehe ich das richtig, dass die Anwohnerin jetzt eine neue Mandantin ist?

    • … die wir verteidigen, wobei wir ihr für diese Verteidigung sogar noch was zahlen, statt ihr den Aufwand in Rechnung zu stellen. crh
  3. 3
    matthiasausk says:

    … und bei diesem Versuch hat sich der DHL-Fahrer derart verletzt, daß der Notarzt gerufen wurde?

  4. 4

    Gleich zwei NEF für einen DHL-Boten? Wohl eher nicht, außer die Nachbarin ist amok gelaufen und hat größeren (Personen-)Schaden angerichtet ;-)

  5. 5
    Susan says:

    Vielleicht ist an dieser Stelle der Hinweis angebracht, dass es keine DHL-Paketfahrer mehr gibt, bestenfalls handelt es sich hier um einen Fahrer einer DHL-Delivery GmbH.

    • Nein. Ist es nicht. Denn das ist hier jedem – der Paketempfängerin, den Sanitätern, den Notärzten, dem Blogger, den Lesern – völlig Wurscht. Also eine Information, die hier niemanden interessiert. Aber es gibt vielleicht andere Gründe, warum Sie auf einen für einigermaßen klar denkende Menschen deutlich erkennbaren ironischen Blogbeitrag, den ich geschrieben habe statt mein Mittagsschläfchen abzuhalten, so dermaßen verkniffen reagieren müssen. Diese Gründe kenne ich nicht, sie sind mir aber genauso Wurscht. crh
  6. 6
    Neuling says:

    Nein, das lief doch ganz anders ab:

    Der Patient lag auf dem OP-Tisch, drei Herzchirurgen und das komplette OP-Team warteten auf das Spenderherz und als es dann endlich an der Pforte klingelte lag eine Benachrichtigung im Briefkasten, das Paket könne morgen in der Filiale XYZ abgeholt werden.

    Da hat man halt schnell zwei NEF hinterhergeschickt und sich das Paket noch geholt.

  7. 7
    Jürgen says:

    @#6 Neuling: Nein, man hat sich ein sehr frisches Herz geholt.

  8. 8
    Schnoffel says:

    Das Verfahren wird wegen geringer Schuld eingestellt.

  9. 9
    Jusstudent says:

    Wenn der Richter auch von DHL beliefert wird, gilt er dann als befangen?

  10. 10
    Spatz says:

    Nein, nur wenn er auch *nicht* von DHL beliefert wird…

  11. 11

    Margarine bei die Fische (um die Ecke – sachlich):

    Wurde bei dem Pa(ke)tienten die allgemeine Hirnfunktion sauber auskultiert (sogenannte frontale / glabelläre Stethoskop-Ableitung) zum Ausschluss einer möglichen Zerebromalazie?