Kanzlei-Wanne

Eine rührende Knastpostkarte

Untersuchungshäftlinge haben viele Probleme. Eines der größten ist die Ungewissheit. Und zwar in zahlreichen und unterschiedliche Facetten. Eine Frage, die sich den Gefangenen immer wieder stellt, lautet: Habe ich den richtigen Verteidiger ausgewählt? Tut der denn auch wirklich alles Mögliche für mich?

Um dem Mandanten stets das Gefühl zu vermitteln, daß er sich zumindest deswegen keine Sorgen machen sollte, ist Kommunikation wichtig. Deswegen halte ich meine Knackis stets mit reichlich Verteidiger-Post auf dem Laufenden. Selbst scheinbar unbedeutende Gesprächs- und Aktennotizen schicke ich in Abschrift in den Knast. Denn jeder Brief bringt Abwechslung und zeigt, daß der Verteidiger am Ball bleibt.

Nun war ich zwei Wochen nicht in der Kanzlei, sondern zum Aufladen der eigenen Akkus mit dem akkulosen Fahrrad in den Bergen. Auch darüber hatte ich den Mandanten informiert. Mit einer Ansichtskarte, die Optimismus vermitteln sollte und vermittelt hat.

Darauf hat der Mandant nun reagieren wollen. Sein Problem war aber, daß in der Justizvollzugsanstalt keine Ansichtskarten erhältlich sind. Er wußte sich zu helfen und bastelte selbst eine:

Knastpost01 Eine rührende Knastpostkarte

Knastpost02 550x392 Eine rührende Knastpostkarte

Sowas geht echt runter wie Öl.

Hinterlasse einen Kommentar

Du magst den Wagen nicht?

Nein, ich mag ihn nicht!

Iiiiiiiiiiiiiiiiiiihhh .... Hüpf.

Das Ding hat nen ziemlichen Anzug.

Das hat nen Bullenmotor, auf 350 PS aufgeblasen. Hat Bullenreifen, Bullengetriebe und Bullenstoßdämpfer. Das ist ein Modell, das von katalytischen Konvertern gemacht worden ist, läuft also mit Normal-Benzin. Was sagst du jetzt? Ist das das neue Kanzlei Mobil, oder was?!

Der Zigarettenanzünder ist im Arsch!

Aus Gründen ...

4 Kommentare

Freundlicher Platzverweis für die Wanne

Leider hat man dem Rosinenbomber am Tempelhofer Flughafen einen Platzverweis erteilt. Seitdem ist der Platz, an dem der Flieger viele Jahre an die Luftbrücke (jpg) erinnerte, verwaist.

Veteran 550x349 Freundlicher Platzverweis für die Wanne

Damit war dann Platz für einen anderen Veteran:

Veteran2 550x467 Freundlicher Platzverweis für die Wanne

Heute morgen erfolgte jedoch ein erneuter Platzverweis. Ein freundlicher Polizeibeamter hatte sich die Telefonnummer von der Hecktür der Wanne abgeschrieben und in unserer Kanzlei angerufen. Ab dem 4. Juli werde an der Tempelhofer Freiheit am Columbiadamm ein absolutes Halteverbot eingerichtet.

Das finde ich sehr nett! Statt mit der Rolle anzurücken und spektakulär den Nachkriegsveteran an den Haken zu nehmen, verschafft mir der Beamte - vielleicht ein ehemaliger Wannen-Insasse? - die Gelegenheit zur kostensparendenden und unspektakulären Umsetzung. Vielen und herzlichen Dank!

5 Kommentare

Die Wanne im Parkverbot

Am Nachmittag des 3. Juni rief hier in der Kanzlei ein freundlicher Polizeibeamter an. Wegen der Wanne. Sie stehe im Parkverbot:

Wanne im Parkverbot 550x412 Die Wanne im Parkverbot

So sah das aus. Auf der gesamten Seite der Sonnenallee steht keines der klassischen Schilder, die das Parken verbieten. Deswegen wurde die Wanne - von wem auch immer - dort abgestellt. Auch der vorgeschriebene Abstand zur Einmündung der Anzengruberstraße wurde eingehalten. Trotzdem hing dieser Zettel an der Scheibe:

Wanne im Parkverbot2 550x414 Die Wanne im Parkverbot

Da muß man erstmal drauf kommen, daß man da nicht parken darf.

Der Kontaktbereichsbeamte wollte mir mit seinem Anruf Gelegenheit geben, das gute Stück vor dem Abschleppwagen zu bewahren. Deswegen hat er die Telefonnummer von der Hecktür abgelesen und kurzer Hand hier angerufen. Das nenne ich mal eine Superdienstleistung, für die ich mir hier auch ganz artig bedanke.

Nebenbei:
Auf dem Bild ist alles drauf, um zu erkennen, daß das Abschleppen durchaus in Ordnung gegangen wäre. Wer erkennt den Hinweis auf das Parkverbot und die entsprechende Dunkelnorm?

14 Kommentare

Die Wanne im Einsatz

So sah das mal aus, als die Wanne ihren Dienst antrat:

Die Wanne im Dienst 550x367 Die Wanne im Einsatz

Bildquelle: Seyfried/Kiefersauer, Flucht aus Berlin, Rotbuch Verlag, Berlin 1990,

2 Kommentare

Golf-Rätsel

Bei einem Sonntagsspaziergang im Szenebezirk Neukölln entdeckt:

Gelber Golf 550x330 Golf Rätsel

Zu diesem über 30 Jahre alten Auto gibt es eine Geschichte. Sie hat Ähnlichkeit mit einem Ärgernis, das ich mit unserer Kanzlei-Wanne mal hatte.

Den Spitznamen des Golfs kennt man, wenn man dessen ersten Halter kennt. Es gab ein zulassungs- und steuerrechtliches Problem. Und es gab (mindestens) zwei weitere Fahrzeug-Modelle in der selben Liga, für die seinerzeit das Problem ebenfalls typisch war.

5 Kommentare

Abendrot in Neukölln

Abendrot in Neukölln 550x301 Abendrot in Neukölln

Der Hintergrund der Grenzallee sieht ja auch ganz gut aus.

Foto: HU

2 Kommentare

Sightseeingwanne

Kaum hat man die Wanne abgestellt, karren auch schon die Touristenbusse an.

Sightseeingwanne 550x366 Sightseeingwanne

Naja, kann man ja verstehen ... das gute Stück ist eben ein Kultfahrzeug. icon wink Sightseeingwanne

1 Kommentar

In Startposition

Am Freitag fahren die konditionsstärksten Strafverteidiger Berlins icon cool In Startposition mit dem Fahrrad nach Bad Saarow. Unter Begleitung des Service-Fahrzeugs, das heute schonmal in die Startposition gebracht wurde:

Startposition 550x309 In Startposition

Die Vereinigung Berliner Strafverteidiger e. V. veranstaltet vom 06.09. bis 07.09.2013 wieder einmal die Bad Saarower Tage, die diesmal unter dem Motto

Die Staatsanwaltschaft als Herrin der Sicherheit –
die gefühlte Kriminalität als Schranke der Freiheit

stehen.

Das Thema in diesem Jahr sind diejenigen Beschränkungen der Freiheit von Untersuchungsgefangenen und (später) Strafgefangenen - etwa der OK-Vermerk - die nicht zwingend mit der Anordnung von Haft verbunden sind, in ihrer Wirkung aber den Haftwerdegang des Betroffenen erheblich beeinflussen sowie die aktuellen Bestrebungen der Staatsanwaltschaft, z. B. die Eingangskriterien für den offenen Vollzug zu ändern, bspw. durch eine Beschränkung auf Fälle bestimmter Haftdauer oder Delikte.

Ein nicht ganz einfach zu verdauender Stoff; daher ist es sinnvoll, wenn die Teilnehmer auf der Radtour ein wenig Appetit bekommen.

Weitere Infos und Hinweise auf die Veranstaltung für schnell entschlossene Nachzügler und Interessierte gibt es hier.

Wer noch per Fahrrad mitfahren will: Abfahrt um 12 Uhr (s.t.) am S-Bahnhof Königs-Wusterhausen.

1 Kommentar

Respektierte Wanne

Das sonnige Wetter lockt zahlreiche Besucher nach Berlin. Auch aus der Schweiz.

sehrschoen Respektierte Wanne

Da lacht das Herz. Auch wegen des Wetters.

Kommentare deaktiviert